Landeskriminalamt - Sonstiges

LKA BW – Erpressung durch das Herbeiführen von Sprengstoffexplosionen

Tatort
89073 Ulm, Rosengasse 5 und 60598 Frankfurt / Main, Oppenheimer Landstraße 77
 
Tatzeit- /Raum
Sommer 2019 bis 29. Dezember 2021

Tatort

89073 Ulm, Rosengasse 5 und 60598 Frankfurt / Main, Oppenheimer Landstraße 77

Tatzeit

Sommer 2019 bis 29. Dezember 2021

 

Medien zur Fahndung

Sachverhalt

Bei der Explosion eines Sprengsatzes am 29. Dezember 2021 gegen 11:20 Uhr in der Oppenheimer Landstraße 77 in Frankfurt am Main wurde ein 74-jähriger Mann schwer verletzt. Der Sprengsatz, welcher in einer Plastiktüte verpackt war, lag in einer öffentlich zugänglichen Mülltonnenbox im Bereich eines Treppenaufgangs.

Die kriminaltechnischen Analysen sowie umfangreiche Ermittlungen zu dieser Tat in Frankfurt am Main ergaben Zusammenhänge zu weiteren zurückliegenden Taten in Baden-Württemberg und Bayern:

Am 15. Februar 2021, gegen 14:00 Uhr, wurden von einem bislang unbekannten Mann in einer Postfiliale in der Ulmer Innenstadt insgesamt drei Päckchen aufgegeben. Bei der Päckchenabgabe konnte der Mann von Überwachungskameras aufgenommen werden. Eines der aufgegebenen Päckchen explodierte am
16. Februar 2021 beim Öffnen in der Postannahmestelle eines Unternehmens in Eppelheim. Hierbei wurde ein 45-jähriger Angestellter verletzt. Das zweite Päckchen explodierte am 17. Februar 2021 in der Postannahmestelle eines Unternehmens in Neckarsulm. Hierdurch wurden drei Angestellte im Alter von 35, 34 und 32 Jahren zum Teil schwer verletzt. Das dritte, an ein weiteres Unternehmen in Pfaffenhofen adressierte Päckchen konnte am 17. Februar 2021 in einem Paketverteilzentrum bei München abgefangen und entschärft werden.

Zuvor waren bereits im Jahr 2019 und zum Jahresbeginn 2020 bei den in Baden-Württemberg und Bayern ansässigen Unternehmen Erpresserschreiben eingegangen, in denen mehrere Millionen Euro in einer Kryptowährung gefordert worden waren.

Der noch unbekannte Mann, der am 15. Februar 2021 die Päckchen abgegeben hat, wird wie folgt beschrieben:

  • Größe: 160 bis 170 cm,
  • Alter: 60 bis 70 Jahre,
  • Haarfarbe: hellgrau/weiß,
  • Bekleidung: langer dunkler Mantel, dunkle Hose, dunkle Schuhe, schwarze Lederhandschuhe, beiger Schal mit schwarzem, auffälligem Rautenmuster, dunkle Schiebermütze,
  • Er trug bei Tatausführung eine Brille und eine Mund-Nasen-Bedeckung

 

Das LKA BW hat folgende Fragen und bittet Zeuginnen und Zeugen um Mithilfe:

  • Wer kann Angaben zu dem Mann aus dem Überwachungsvideo der Postfiliale in Ulm machen? Wer kann Angaben zu möglichen Kontakt- und Begleitpersonen des Mannes machen?
  • Wer kann Angaben zum markanten Schal des unbekannten Mannes machen?
  • Wer kann Angaben zu der Explosion in Frankfurt am Main am 29. Dezember 2021 machen bzw.
  • wer hat in der Zeit zwischen dem zweiten Weihnachtsfeiertag und dem 29. Dezember 2021 in der Oppenheimer Landstraße 77 in Frankfurt / Sachsenhausen im Nahbereich eines Fahrradladens und der Zufahrt zum Parkplatz des dortigen Discounters verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Insbesondere ist von Interesse, ob eine Person beobachtet wurde, die im dortigen Mülltonnenverschlag eine Plastiktüte abgestellt hat.

 

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat vom 15. Februar 2021 und zur Täterermittlung führen, hat die Staatsanwaltschaft Heidelberg eine Belohnung in Höhe von 5.000,- EUR ausgesetzt. Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat vom 29. Dezember 2021 und zur Täterermittlung führen, hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main ebenfalls eine Belohnung in Höhe von 5.000,- EUR ausgesetzt.



Wer erkennt die abgebildete Person oder kann weitere Hinweise geben?

Landeskriminalamt Baden-Württemberg
Taubenheimstraße 85
70372 Stuttgart

Tel.: 0711/5401-3360 (24h-Erreichbarkeit)

Oder jede andere Polizeidienststelle